Donnerstag, 24. Juli 2008

Rheinischer Merkur diffamiert die HLT-Kirche


In einem jüngst veröffentlichten Artikel über die Lagerung genealogischer Daten diffamiert der christlich-konservative Rheinische Merkur die Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage als eine Sekte. "Aus christlicher Sicht sind sie eine Sekte", heißt es in dem Artikel "Der Namensbunker". Weiter heißt es: "Seit 1938 hat die Sekte in über 110 Ländern genealogische Quellen kopiert".
Normalerweise ist der Rheinische Merkur für seriöse, religionstolerante und fachkundige Berichterstattung bekannt. Was sagt man dazu?

Link zum Artikel: Link

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

faktenfehler! diese aussage ist lediglich als ein indirektes zitat der kirche zu werten. nicht der autor respektive der merkur vertritt diese meinung!

Peter Priesthood hat gesagt…

Der Begriff "Sekte" taucht in dem Artikel 4 Mal auf.
Mindestens 3 Mal undifferenziert, weder in Klammern gesetzt - als Zitat erkennbar - noch mit dem Zusatz "nach Aussagen der evangelischen oder katholischen Kirche", "sagt die so und so Kirche", etc.
Das sind nun mal die Fakten!

Bettina hat gesagt…

Und hier wird anonym dem Rheinischen Merkur auch noch beigepflichtet. Wenn ich einen Kommentar bei dem Blatt einreiche, muß ich mich total outen, doch mein Kommentar wurde trotzdem nicht veröffentlicht. Aber wo hier gerade die Rede davon ist, nehme ich mir die Freiheit, es eben an dieser Stelle zu kommentieren.

Der ganze Artikel erinnert mich an den journalistischen Stil der ehemaligen DDR, wenn es darum ging, neidvoll über den Westen herzuziehen. Ja, es ist so richtig Rita-Kimkorn-Stil. Lediglich die Falschaussagen fehlen. Statt dessen begnügt man sich, die Gerüchteküche anzuheizen.

Und dann diese Namensverdrehungen: Ideologie statt Religion

Sekte statt Glaubensgemeinschaft

aalglattem Late-Night-Moderator statt professionell

alttestamentarische Ratgeber-Merksätze anstatt Bibelzitate und NUR AT???

Aura kalkulierte Religiosität und Besinnlich-religiöser Verklärungskitsch statt die Macht des Heiligen Geistes

Die Apostel halten sich im biblischen Sinne für Propheten, sie dürfen sich als Sprachrohr Gottes fühlen. Aber der Papst IST Sprachrohr Gottes, oder wie?

vermeintlich geheimbündlerische Organisation, damit werden gezielt Gerüchte gestreut, und gleichzeitig in Abrede gestellt.

Er wähnt sich auf dem richtigen Weg: Wird ihm Wahnsinn unterstellt?

Vielbeschworene Gerüchte werden neu aufgekocht: 11. September, der Zwang zum Missionsdienst, Freimaurertum, usw. Und dann diese Aroganz, uns Sekte zu nennen:

Erst à la Wikipedia: „Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage". So nennen sich die Mormonen offiziell, aus christlicher Sicht sind sie eine Sekte, und für den Rest des Artikels sind wir nur ne Sekte, trotz der saubersten Stadt, trotz der friedlichen Nächte.

Bettina hat gesagt…

Es gibt aber auch noch Journalisten, die ihr Handwerk verstehen
Mainpost